Xtrack Hintergrundbild

Eine  Veranstaltung  des
Rostocker Citylauf e.V.
in Kooperation mit

proevent logo sehr klein

  • images/xtreme/Sponsoren/Header/adidas_slider.jpg
  • images/xtreme/Sponsoren/Header/sponsor_header_nufaba.jpg
  • images/xtreme/Sponsoren/Header/sponsorenheader_intersport-2017.jpg
  • images/xtreme/Sponsoren/Header/sponsor_viactiv.gif
  • images/xtrack/Bilderslider/web5J5A6359.jpg
  • images/xtrack/Bilderslider/web5J5A6394.jpg
  • images/xtrack/Bilderslider/web5J5A6396.jpg
  • images/xtrack/Bilderslider/web5J5A6484.jpg
  • images/xtrack/Bilderslider/web5J5A6642.jpg
  • images/xtrack/Bilderslider/web5J5A6645.jpg
  • images/xtrack/Bilderslider/web5J5A6726.jpg
  • images/xtrack/Bilderslider/web5J5A6749.jpg
  • images/xtrack/Bilderslider/web5J5A6777.jpg
  • images/xtrack/Bilderslider/web5J5A7096.jpg

proevent logo cmyk

präsentiert die

 

 

XTRACK

CROSS CHALLENGE

 

am 22.09.2018

 

 

 

5J5A7006 web

Mehr Hindernisse, ausgepowerte Teilnehmer und glückliche Finisher. Die 2. Auflage der Xtrack Cross Challenge war bei idealem Wetter für alle Teilnehmer, die Organisatoren und Partner erneut ein riesen Erfolg. Der 3,5 km lange Kurs im ehemaligen Fischerdorf zwischen den Rostocker Stadtteilen Evershagen und Lütten - Klein war wieder die ideale "Wettkampfstrecke" für die Starter aus dem ganzen Norden. Sie alle waren auch klare Nordwandbezwinger und Spaßweltmeister ...

Wer einen der limitierten 500 Startplätze ergattert hatte, konnte sich auf ein großartiges Erlebnis freuen. Je 3,5 km - Runde mussten 14 Hindernisse überwunden werden. Wer nach insgesamt 7 km in das Ziel kam, war abgekämpft, nass und glücklich. Neu und wohl das spektakulärste Hindernis wartete auf die Einzel- und Teamstarter bereits wenige Meter nach dem Start. Die 2,5m hohe "Nordwand" war auch für den späteren Sieger Toni Friedrich aus Rostock eine echte Herausforderung. "Da war schon mal Geschick und Kraft gefragt. Super." Die "Nordwand" entstand als Idee und Skizze bei Cheforganisator Roman Klawun (50) von PRO EVENT. Gemeinsam mit Ronald Klug (49) vom Teambau Center Bentwisch wurde eine Holzwand im Winkel von 45 Grad konstruiert, die entgegengesetzt überwunden werden musste. Hier war Teamgeist, Geschick und Kraft gefragt. Danach ging es für alle Starter durch mit ca. 12° C kaltem Wasser gefüllte Baucontainer und weiter zum Hangeln, über Strohballen und Autoreifen, unter einer Brücke und Zäunen hindurch oder auf dem Bauch über eine Wasserpiste. Wer nach den ersten 3,5 km in den Start- und Zielbereich kam, wurde mit viel Beifall durch die zahlreichen Zuschauer auf seine 2. Runde geschickt. Noch einmal galt es die 14 Hindernisse auf dem 3,5 km langen Kurs zu überwinden. "Die Xtrack Cross Challenge hat in Rostock einen festen Platz eingenommen. Nur mit tollen Partnern kann man so ein Event überhaupt entwickeln. Das ist echte Pionierarbeit und Leidenschaft pur" so Roman Klawun. Im kommenden Jahr wird die 3. Xtrack Cross Challenge wieder Ende Oktober stattfinden. Denn ein Herbstmonat Oktober lädt förmlich dazu ein, durch Wasser, Matsch und über Baumstämme zu laufen. Und garantiert wartet dann auch wieder die "Nordwand" auf alle Xtrack - Starter. Für alle Teilnehmer hatte der Faktor Spaß die höchste Priorität. Da wurde zwischenzeitlich für ein Foto posiert, Freunde an der Strecke begrüßt oder auf seine Teampartner gewartet. "Xtrack Cross Challenge - das ist einfach nur geil" so die Rostockerin Katja Brodny.

Ergebnisse hier.

 

Indem Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich mit der Nutzung der Cookies einverstanden. Mehr Informationen. » Ich stimme zu! «